Archiv für den Monat Juli 2013

Lancierung

mediainjustice wurde aufgrund aktueller Ereignisse lanciert, als Initiative und Vereinigung von Opfern des Thesenjournalismus.

Unsere Vision ist eine ausgewogene und faire Berichterstattung in den Medien, frei von Eigeninteressen und Auflagen- bzw. Zuschauer- oder Zuhörerdruck. Die Bevölkerung hat das Recht, alle Fakten zu kennen, um sich eine gute und möglichst objektive Meinung bilden zu können.

Deshalb kommen auf mediainjustice.com die Opfer zu Wort und können hier ihre persönliche Version ihrer in den Medien falsch dargestellten Geschichte kundtun. Unzensiert können sie auf unserer Plattform berichten, was in den Medien verschwiegen wurde, um aus einer «harmlosen» eine reisserische Geschichte zu machen.

Wir unterstützen unsere Mitglieder, indem wir alles notwendige unternehmen, damit ihre Geschichte bei Recherchen genauso prominent gefunden wird, wie die ursprüngliche, negative Berichterstattung.

Falls notwendig setzen wir dabei auf bezahlte Suchergebnisse, wie zum Beispiel Google-Adwords. Wir sind überzeugt: wer durch die Macht der Medien in seiner Reputation geschädigt wird, hat ein Anrecht darauf, sich mit allen ihm zur Verfügung stehenden legalen und legitimen Mitteln zu wehren. Denn solch ein Schaden kann Jahrzehnte lang andauern, weil bei der Online-Suche auch uralte Artikel prominent in den Suchergebnissen erscheinen können. Dies gilt es zu neutralisieren.

Zur Zeit sind die Betroffenen noch am Aufarbeiten ihrer Geschichten, und wir versuchen, weitere Betroffene aufzuspüren, die unsere Plattform nutzen möchten. Niemand soll sich alleine und als erster exponieren müssen. Kennen Sie ein Opfer? – Dann bitten Sie dieses, sich bei uns zu melden: mediainjusticecom@gmail.com

Unterstützen Sie die Initiative mit einem Geldbetrag in freiwilliger Höhe.

%d Bloggern gefällt das: